Mieterservice
Vermieterservice
Dienstleistungen
Alles für den Mieter

Was kann ich als Bewohner eines Miethauses dagegen tun, dass mein Nachbar ständig Lärm macht? | Bauliche Veränderung? | Haustierhaltung? | Welche Unterlagen muss ich als Mietinteressent vorlegen? | Was kostet die Entsorgung der gelben Recyclingtonne?| Darf ich eine Sat-Anlage installieren?| Wer stellt eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung aus?| Was ist ein WBS?



Was kann ich als Bewohner eines Miethauses dagegen tun, dass mein Nachbar ständig Lärm macht?
Um gegen Ihren Nachbarn vorgehen zu können, benötigt die Hausverwaltung folgendes von Ihnen:
Ein genaues „Lärmprotokoll“, bei dem Sie die Ruhestörungen unter Angabe von Datum, Uhrzeit und Dauer so genau wie möglich beschreiben, etwa über zwei bis drei Wochen. Versuchen Sie, weitere Mitbewohner von einer Beschwerde zu überzeugen, und lassen Sie diese Ihr Lärmprotokoll gegenzeichnen.



Bauliche Veränderung:
Bauliche Veränderungen sind durch den Vermieter zu genehmigen. Bauliche Veränderungen sind zum Beispiel:
- das Verlegen von Laminat oder Parkett
- das Verlegen oder Verändern von Heizkörpern
- das Fliesen von Bädern, Küchen oder Fluren
- der Austausch von Sanitärobjekten
- die Erneuerung oder der Einbau von Einbauküchen
- Grundrissveränderungen
Diese Liste ist nicht vollständig, sondern nennt nur Beispiele von Maßnahmen, die zu genehmigen sind. In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner bei der SorgerTec Hausverwaltung.
Was ist zu tun?
Bitte beantragen Sie die Genehmigung schriftlich per Post oder mit unserem Antragsformular rechtzeitig vor Beginn Ihrer Arbeiten. Erläutern Sie kurz Ihr Vorhaben und den Umfang der Maßnahme. Bei der Erneuerung von Einbauküchen ist immer ein Küchenplan der Küchenfirma einzureichen.
Sie erhalten dann von uns ein Antwortschreiben, das folgendes enthält:
- die Genehmigung oder die Ablehnung, z. B. bei Eingriff in die Bausubstanz
- eventuelle Auflagen (z. B. Küchenvolumen, Farbton von Fliesen)
- eventuelle Aussagen über Zuschüsse des Eigentümers (z. B. bei Einbauküchen)
- die Aussage über eventuelle Rückbauverpflichtungen beim Auszug




Haustierhaltung?
Das Halten von Haustieren ist in Ihrem Mietvertrag geregelt. Kleintiere, die in einem Käfig leben, z. B. Wellensittiche, Kanarienvögel, Meerschweinchen, Zwergkaninchen, dürfen Sie als Mieter auch ohne schriftliche Erlaubnis halten.
Für alle anderen Tiere, insbesondere Hunde und Katzen, benötigen Sie die schriftliche Zustimmung des Vermieters. Dies gilt auch für eine zeitlich begrenzte Aufnahme von Tieren. Bitte beantragen Sie die Genehmigung schriftlich per Post oder mit Hilfe unseres Kontaktformulars.
Für gefährliche Hunde im Sinne der Berliner Hundeverordnung kann generell keine Genehmigung erteilt werden.




Welche Unterlagen muss ich als Mietinteressent vorlegen?
Üblich sind eine ausgefüllte Selbstauskunft, die drei letzten Einkommensnachweise, eine Bestätigung der Mietschuldenfreiheit durch Ihren derzeitigen Vermieter, eine Schufa-Auskunft sowie Kopien Ihres Personalausweises.




Was kostet die Entsorgung der gelben Recyclingtonne?
Für die Entsorgung fallen keine Kosten an, da die Gebühren beim Einkauf bezahlt werden (Produkte mit grünem Punkt).



Darf ich eine Sat-Anlage installieren?
Die Anbringung von Sat-Anlagen und/oder Außenantennen bedarf einer schriftlichen Genehmigung der Vermieters, welche unter bestimmten Bedingungen erteilt werden kann. Dies setzt eine Prüfung der Kabelfernsehversorgungsmöglichkeit für zusätzliche Programme voraus.

Wer stellt eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung aus?
Die Bescheinigung über regelmäßig pünktlich in ausreichender Höhe geleistete Mietzahlungen können Sie über Ihren zuständigen Sachbearbeiter beantragen.


Was ist ein WBS?
Ein Wohnberechtigungsschein (WBS) ist eine amtliche Bescheinigung, mit deren Hilfe ein Mieter nachweisen kann, dass er berechtigt ist, eine mit öffentlichen Mitteln erbaute Wohnung (1. Förderweg = Sozialwohnung) zu beziehen. Dieser Wohnberechtigungsschein wird vom zuständigen Bezirksamt (Wohnungsamt) ausgestellt.