Mieterservice
Vermieterservice
Dienstleistungen
Job und Karriere bei Sorgertec

SorgerTec Hausverwaltung in der Presse:

"www.qiez.de" (23.9.2013)
"Um den Innsbrucker Platz von Müll, Schmutz und alten Blättern zu befreien, hat ein anliegendes Unternehmen eine Kehrenbürger-Aktion bei der BSR angemeldet. Am Freitag, den 18. Oktober wird von 11 bis 14 Uhr geputzt. Das Ziel: 100 Stunden fürs Gemeinwohl arbeiten - denn das Unternehmen, die SorgerTec Hausverwaltung AG, wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Die Mitarbeiter werden für die Aktion von der Arbeit freigestellt. Das erforderliche Arbeitsmaterial stellt die BSR zur Verfügung: Besen, Harken, Handschuhe, Greifzangen, Container, Müllsäcke und natürlich Leuchtwesten für die Sicherheit der Helfer. Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, wird die Putzaktion um 11 Uhr am Brunnen auf dem Innsbrucker Platz eröffnen. Sie ist von dem Engagement der Hausverwaltung begeistert: "Engagement für den eigenen Kiez zu zeigen ist sehr wichtig“, so die Bürgermeisterin. Über zahlreiche Nachahmer würde Angelika Schöttler sich freuen. Das Friedenau-Netzwerk hat bereits seine tatkräftige Unterstützung zugesagt. Weitere Initiativen oder auch einzelne Anwohner können gerne mitmachen. Damit das Arbeitsmaterial ausreicht, ist eine kurze unverbindliche Anmeldung sinnvoll:
bei Roy Jacoby, r.jacoby(at)sorgertec.de, Tel.: 8 80 92-1 19."

"Gazette" (01.9.2013)
"Zum ihrem 100. Geburtstag verschenkt die SorgerTec Hausverwaltung AG ab 1. September 100 Bücher. "Berlin 1913 – Unsere Stadt vor 100 Jahren" zeigt in rund 300 Nachrichten der "BZ am Mittag", was die Berliner vor 100 Jahren bewegte. "Oft hat man beim Lesen der Texte Anlass zum Schmunzeln", sagt Daniel Rott, Vorstand des Hausverwaltungsunternehmens. "Denn manches war vor 100 Jahren in unserer quirligen Stadt vollkommen anders, manches hingegen hat sich in der langen Zeit seit unserer Firmengründung kein bisschen verändert." Als Immobiliendienstleister interessiert sich die Firma natürlich vor allem dafür, wie man 1913 in Berlin gewohnt hat: In einem Mietshaus lebten durchschnittlich 78 Personen und in mehr als 1000 Haushalten wohnten mehr als zehn Personen! In gehobenen Vermietungsannoncen wirbt man mit "jedem Komfort der Neuzeit", Warmwasserversorgung, Fahrstuhl, Entstaubungsanlage, Tresor, Gas und elektrischem Licht – so kann man es in dem 143 Seiten umfassenden Band nachlesen. Wer sich für das Buch interessiert, kann es sich kostenlos zu den Sprechzeiten der Hausverwaltung abholen: montags von 9 bis 16 Uhr, dienstags von 9 bis 14 Uhr sowie donnerstags von 12 bis 18 Uhr. Die SorgerTec Hausverwaltung befindet sich in der Friedenauer Hauptstraße 92 – 93, Eingang Rubensstraße, am Innsbrucker Platz. Pro Besucher wird ein Buch ausgegeben."

"Berliner Wirtschaft" (1.9.2013)
"Eine große Ehrenurkunde für ein traditionsreiches Unternehmen: Mit rund 400 geladenen Gästen feierte die SorgerTec Hausverwaltung AG ihr 100-jähriges Bestehen. Vorstand Daniel Rott gab in seiner Festrede einen Überblick über 100 Jahre Firmengeschichte und über die aktuellen Vorhaben des Unternehmens. Die Branchenkoordinatorin der IHK für die Bau- und Immobilienwirtschaft Karla Leyendecker übergab anlässlich der Feier die große Ehrenurkunde. Dr. Harald Otto, der Enkel des Firmengründers Erich Sorger, freute sich, dass aus dem kleinen "Start-up" seines Großvaters eine so große Firma geworden ist."

"Stadtteilzeitung" (April 2013)
"Wenn die SorgerTec Hausverwaltung AG in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag begeht, soll nicht nur gefeiert werden. „Wir wollen uns ganz bewusst auch unserer Corporate Social Responsibility stellen“, erläutert Firmenvorstand Daniel Rott. So übergaben heute Vorstand Daniel Rott und Prokurist Holger Krüger eine Spende von 1.000 Euro an die ebenfalls in der Rubensstraße beheimatete Katholische Kindertagesstätte St. Konrad. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler sagte bei der Übergabe: „Wir freuen uns, dass unser Ehrenamtsbüro bei der Vermittlung dieser gelungenen Kooperation hilfreich sein konnte." Das Ehrenamtsbüro sei Kooperationspartner von mehr als 90 verschiedenen Organisationen im Bezirk und vermittle bei Bedarf Partner der unterschiedlichsten Engagementfelder. „Diese Idee sollte Beine bekommen“, meinte Schöttler. „Auch ohne ein rundes Jubiläum könnten andere Unternehmen aus dem Bezirk den Blick auf ihren Kiez richten und dem hervorragenden Beispiel von SorgerTec folgen.“

"www.berlin.de" (16.3.2013)
"Zum 100-jährigen Bestehen der SorgerTec Hausverwaltung AG brachten Firmenvorstand Daniel Rott und sein Team 100 Kinderaugen zum Leuchten. Das in der Hauptstraße, Ecke Rubensstraße ansässige Unternehmen spendete der ebenfalls in der Rubensstraße beheimateten, 50 Kinder betreuenden Katholischen Kindertagesstätte St. Konrad 1.000 Euro. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler gratulierte zum Firmenjubiläum und brachte Ihre Freude über das lokale Engagement von SorgerTec zum Ausdruck. „Ich freue mich über diese gelungene Aktion im Rahmen von Corporate Social Responsibility und die Bereitschaft des Unternehmens soziale Verantwortung zu übernehmen. Ich hoffe, der vorbildliche Einsatz von SorgerTec findet im Bezirk Nachahmer. Meine Mitarbeiter im Ehrenamtsbüro vermitteln gerne Kooperationen von Unternehmen und sozialen Einrichtungen!“

"Berliner Abendblatt" (16.3.2013)
"In diesem Jahr begeht die SorgerTec Hausverwaltung AG ihren 100. Geburtstag. Gleichzeitig hat sie es geschafft, 100 Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. „Wir wollen nicht nur feiern, sondern uns auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung stellen“, erklärt Firmenvorstand Daniel Rott. Und so spendete SorgerTec der katholischen Kindertagesstätte St. Konrad 1.000 Euro für die Erfüllung eines sehr lange gehegten Wunsches. Die Spende kommt gerade recht. „Ich konnte es gar nicht fassen, als ich vom Ehrenamtsbüro des Bezirksamtes von der großzügigen Spende erfuhr“, sagt Kita-Leiterin Cornelia Jänicke, die gemeinsam mit ihren Kolleginnen derzeit rund 50 Kinder betreut. Für die 1.000 Euro sei nun endlich ein Krippenwagen angeschafft worden. Mit diesem können Kinder im Krippenalter zwischen ein und drei Jahren auf größeren Ausflügen geschoben werden. „Zum Frühlingsbeginn kommt der Wagen gerade recht, denn jetzt gehen wir wieder viel an die frische Luft“, sagt Jänicke. Zur Übergabe lud SorgerTec die 50 Kita-Kinder und ihre Betreuerinnen in die Geschäftsräume der Hausverwaltung an der Hauptstraße/Ecke Rubensstraße ein. Den kurzen Fußmarsch mussten auch die Kleinsten noch zu Fuß oder in einzelnen Buggys zurücklegen, aber auf dem Rückweg saßen ausgewählte Passagiere mächtig stolz in ihrem nagelneuen Gruppenfahrzeug. Auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler war bei der Übergabe dabei: „Ich freue mich, dass unser Ehrenamtsbüro bei der Vermittlung dieser gelungenen Kooperation hilfreich sein konnte“, sagt Schöttler."

"Berliner Woche" (9.1.2013)
"Hier wurden Altbauwohnungen saniert, als sie noch neu waren: Die Hausverwaltung SorgerTec am Innsbrucker Platz feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. "In den vergangenen 100 Jahren sind historisch ja wirklich wahnwitzige Sachen passiert", sagt Daniel Rott und meint damit mehr die Weltpolitik als seine Hausverwaltung, deren alleiniger Vorstand er heute ist. Dass sich beides nicht voneinander trennen lässt, liegt aber auf der Hand. An das "gegenseitige Beschnuppern" auf dem geeinten Wohnungsmarkt nach der Wende, an den Boom der 90er-Jahre kann er sich persönlich erinnern. 1992 hat Daniel Rott gemeinsam mit einem Kollegen die Firma Sorger, Buth & Koschig oHG übernommen, 1994 kam die Tectum oHG dazu, seit 1999 heißt das Unternehmen SorgerTec. (...) Anlässlich des Jubiläums wird es weitere Aktionen geben, die die Firmenchronik erweitern. Im März wird beispielsweise der benachbarten Kita in der Rubensstraße unter dem Motto "100 strahlende Kinderaugen" ein Scheck über 1000 Euro überreicht. Im Oktober werden die Mitarbeiter unter der Überschrift "100 Stunden gute Taten" den Innsbrucker Platz putzen."

"Berliner Wirtschaft" (1.1.2013)
"Sorgertec läuft zum 100. zur Höchstform auf: Eine Nachtführung durch das Berliner Aquarium, das 2013 seinen 100. Geburtstag feiert, ein großes Sommerfest und noch einiges mehr plant das Unternehmen SorgerTec für das neue Jahr. Für die Hausverwaltung ist es ein besonderes: Man blickt zurück auf 100 Jahre Firmenhistorie. SorgerTec ist damit einer der ältesten Berliner Immobiliendienstleister. Das soll mit Kunden, Partnern und natürlich auch den 72 Mitarbeitern des 1913 gegründeten Unternehmens gefeiert werden. Dazu gehören für Mehrheitseigner Daniel Rott aber genauso 100 Stunden gute Taten rund um den Innsbrucker Platz oder aber die Übergabe eines Kitawagens an eine Einrichtung gleich in der Nähe. Den Anfang nahm die Geschichte des traditionsreichen Familienunternehmens in der Nostizstraße im Bergmann-Kiez in Kreuzberg. Erich Sorger gilt zusammen mit Carl Buth und Friedrich Koschig als Begründer der Sorger, Buth & Koschig Haus- und Vermögensverwaltung oHG. 1994 übernahm das Unternehmen, damals schon unter der Leitung von Daniel Rott und dem mittlerweile verstorbenen Karsten Brumm, die Tectum oHG. Heute kümmern sich die Mitarbeiter von SorgerTec um etwa 500 Häuser in der Stadt mit rund 13.000 Einheiten. Betreut werden Miethäuser, Wohnungseigentümergemeinschaften und Gewerbeobjekte von privaten Grundeigentümern in der Region."

"www.qiez.de" (6.12.2012)
"Selbstverständlich agiert die SorgerTec Hausverwaltung stets vorausschauend, um ihre Kunden bestmöglich betreuen zu können. Aber zu einem großen Jubiläum gehört auch ein Rückblick, und bei dem stehen bei einer Hausverwaltung vor allem die betreuten Gebäude, ihre Eigentümer und ihre Mieter im Mittelpunkt. Daher bittet SorgerTec Eigentümer und Mieter um Mithilfe: Wer verfügt über interessante Fotos? Wer besitzt Aufnahmen aus den ersten Jahrzehnten der Hausverwaltung? Hat jemand seine Immobilie über die Jahre hinweg dokumentiert - beispielsweise immer aus demselben Blickwinkel - und dabei die Veränderungen der Zeit festgehalten, wie die Veränderungen der Fassade, der Bepflanzung, der Menschen und der Fahrzeuge vor dem Haus? Wer besitzt historische und aktuelle Innenaufnahmen aus seiner Wohnung? Wer kann Zeitzeugen-Personenaufnahmen zur Verfügung stellen? Daraus würde die Hausverwaltung gerne eine Fotoschau über den Wandel von Bekleidung und Frisuren der einzelnen Jahrzehnte zusammenstellen. Wer besitzt historische Dokumente wie Mietverträge, die älter als 50 Jahre sind, interessanten Schriftwechsel mit der Hausverwaltung, Zeitungsausschnitte und Werbeanzeigen? SorgerTec sagt Danke: Für die drei schönsten oder hilfreichsten Materialien belohnt SorgerTec den Besitzer mit je zwei Eintrittskarten zu einer von SorgerTec initiierten Veranstaltung kultureller Art, die voraussichtlich am Freitag, den 15. November 2013, stattfinden wird."

"Berliner Woche" (7.11.2012)
"Die Hausverwaltung SorgerTec AG, die ihren Sitz am Innsbrucker Platz hat, feiert im kommenden Jahr 100 Geburtstag und sucht für eine Ausstellung Fotos und Dokumente. Mieter und Eigentümer von Wohnungen, die von SorgerTec betreut werden, werden deshalb um Hilfe gebeten. Gesucht werden vor allem Fotoaufnahmen aus den ersten Jahrzehnten nach der jeweiligen Gründung, sowie Bilder, die die bauliche Veränderung der Objekte im Lauf der Jahrzehnte dokumentieren. Gefragt sich zudem historische wie aktuelle Innenraumaufnahmen und Dokumente wie Schriftverkehr oder Zeitungsannoncen, die älter als 50 Jahre sind."

"Berliner Morgenpost" (6.11.2012)
"Fotos und Dokumente gesucht: Die Hausverwaltung SorgerTec AG feiert im kommenden Jahr 100 Geburtstag und sucht für eine Ausstellung Fotos und Dokumente. Die Verwaltung entstand aus dem Zusammenschluss der Sorger, Buth und Koschig oHG und Tectum oHG. Genauere Informationen erhält man unter r.jacoby(at)sorgertec.de und unter der Telefonnummer
8 80 92-2 20."

"www.property-magazine.de" (23.10.2012)
Eine von Berlins ältesten Hausverwaltungen, die SorgerTec Hausverwaltung AG, wird 100 Jahre alt. Das Unternehmen, das seit 2009 im ehemaligen Gebäude der „Neuen Wohnkultur“ am Innsbrucker Platz beheimatet ist, entstand aus dem Zusammenschluss der renommierten Firmen „Sorger, Buth und Koschig oHG“ (1913) und „Tectum oHG“ (1934).

"Berliner Abendblatt" (28.4.2012)
"Es tut sich was am Innsbrucker Platz: Die Fassade des denkmalgeschützten 50er-Jahre-Hochhauses an der Ecke Haupt- und Rubensstraße ist seit einiger Zeit eingerüstet. Der Grund: Die riesige Flächenwerbung des jahrzehntelangen Nutzers "Neue Wohnkultur" wird überstrichen. Der neue Inhaber des ersten Obergeschosses - die SorgerTec Hausverwaltung AG - will sich Anfang Mai auf der Fassade präsentieren. Die neue Gestaltung lehnt sich nach Wunsch der Denkmalbehörde an die Flächenaufteilung der "Neuen Wohnkultur" an - der vertikale Schriftzug kommt also wieder. Die Gesellschafter des mittelständischen Unternehmens SorgerTec haben den gesamten gewerblichen Teil des Gebäudes im Jahr 2008 gekauft und ihn denkmalgerecht, aber modern umgebaut. Die 60 Mitarbeiter der Hausverwaltung finden auf den 1.200 Quadratmetern in der ersten Etage genügend Platz."

"Stadtteilzeitung Schöneberg" (22.4.2012)
"Die SorgerTec Hausverwaltung gestaltet ihre 420-Quadratmeter-Fassade am Innsbrucker Platz neu. Die Großflächenwerbung des ehemaligen jahrzehntelangen Nutzers wird überstrichen. Der neue Inhaber des ersten Obergeschosses - die SorgerTec Hausverwaltung AG - will sich Anfang Mai auf der Fassade präsentieren. (...) Die Lage am Innsbrucker Platz ist für eine Hausverwaltung nahezu optimal - Kunden und Mitarbeiter können das Gebäude gut per S- und U-Bahn erreichen oder direkt vorm Haus von der Nord-Süd-Stadtautobahn oder von der Westtangente herunterfahren. Kundenparkplätze gibt es im Innenhof. Die SorgerTec Hausverwaltung feiert im kommenden Jahr übrigens ihr 100-jähriges Bestehen."

"Dokumentation der deGUT 2011" (Februar 2012)
"Wir haben auf der deGUT eine Immobilie mit Büros für Jungunternehmen vorgestellt. An den beiden Messetagen waren wir keine Minute ohne Gespräche; der Stand war pausenlos von wissensdurstigen Gründern umlagert. Auch das Netzwerken mit anderen Ausstellern hat dazu beigetragen, den Bekanntheitsgrad der Immobilie zu erhöhen. Auch die Betreuung im Vorfeld war perfekt. Wir sind beim nächsten Mal sicherlich wieder dabei." (Elke Brumm, PR-Koordinatorin der SorgerTec Hausverwaltung AG, Berlin)

"www.property-magazine.de"und
"www.propercity-berlin.de" (16.9.2011)

Die SorgerTec Hausverwaltung AG stellt auf "Grünstrom" um. Alle von ihr verwalteten Gebäude werden demnächst mit Strom aus 100 Prozent erneuerbarer Energie versorgt. Er ist klimaneutral und verursacht bei der Erzeugung keine CO2-Emissionen. Insgesamt profitieren durch die Umstellung mehr als 10.000 Berliner Wohn- und Gewerbeeinheiten davon. Das sind insgesamt mehr als 500.000 vermietete Quadratmeter. Auch die 1.200 Quadratmeter Bürofläche der eigenen Zentrale am Innsbrucker Platz in Friedenau werden mit Grünstrom versorgt. "Je mehr Konsumenten ressourcenschonenden Strom bezögen, desto schneller würden die Erzeuger ihre Aktivitäten im Sinne des Umweltschutzes verstärken", erklärt SorgerTec-Vorstandsmitglied Daniel Rott.

"Berliner Immobilien Zeitung" (20.1.2011)
"Das Berliner Müllentsorgungs- und Recyclingunternehmen Alba wird auch künftig 6.000 m² Bürofläche in Top Tegel nutzen. Wie die Hausverwaltung SorgerTec, Berlin, mitteilte, hat Alba den vor gut drei Jahren abgeschlossenen Vertrag verlängert und wird an dem aus 14 Ge-bäuden mit 65.000 m² Nutzfläche bestehenden Bürostandort weiter fast das komplette Haus N nutzen. Dort sind fünf Dienstleistungsgesellschaften von Alba angesiedelt. Eigentümer von Top Tegel mit der Adresse Wittestraße 30 im Stadtteil Tegel ist die EH Estate Management, Eschborn."

"Der Tagesspiegel" (13.5.2009)
"Das als einstiger Sitz des Möbelgeschäfts "Neue Wohnkultur (WK)" bekannte 50er-Jahre-Hochhaus am Innsbrucker Platz in Schöneberg bekommt neue Nutzer: Im Juni ziehen 60 Mitarbeiter der SorgerTec Hausverwaltung ein, der die gewerblichen Teile des Baudenkmals gehören. Zudem wurden Läden umgebaut."

"Berliner Woche", Ausgabe Schöneberg (3.6.2009)
"Unter dem Motto "Menschen statt Möbel" zieht eine Hausverwaltung ein. (...) Das teilweise zwölfstöckige Gebäude an der Hauptstraße 92 - 93, Ecke Rubensstraße, war übrigens das erste Hochhaus, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin gebaut wurde und steht heute unter Denkmalschutz. Der für die damalige Zeit fortschrittliche Stahlbeton-Skelettbau mit Rippendecken soll sogar den aktuellen energetischen Ansprüchen entsprechen."

"Immobilien Zeitung" (11.6.2009)
"Von den beiden jeweils 1.200 m² großen Etagen des gewerblichen Teils wird SorgerTec die erste Etage als neuen Verwaltungssitz nutzen. In dieser Woche sollen die Umzugswagen anrollen. Komplett vergeben sind auch die Ladenflächen im Erdgeschoss. Neuer Hauptmieter ist eine Filiale von Happy Baby. Das Fachgeschäft für die Kleinkinder wird 520 m² belegen."

"Immobilien vermieten und verwalten" (6/2009)
"Die SorgerTec Hausverwaltung ist mit dem Standort Berlin verbunden wie kaum ein anderes Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Die Aktiengesellschaft kann auf eine fast 100-jährige Tradition zurückblicken. (...) Kontinuität ist eins der Geschäftsprinzipien von SorgerTec, auch beim Personal. Viele Mitarbeiter sind schon lange dabei. Manche lernen das "Handwerk" zur Kauffrau oder zum Kaufmann der Wohnungswirtschaft von der Pike auf in der Gesellschaft. (...) Mit 60 Mitarbeitern, davon acht Auszubildende, ist SorgerTec eingrößeres Unternehmen der Branche. "Damit profitieren unsere Kunden von unseren Einkaufspreisen, beispielsweise bei Energie oder Versicherungsleistungen, die wir aufgrund unserer Größe aushandeln können", erzählt Vorstand Daniel Rott. (...) "Rund 11.000 Verwaltungseinheiten liegen derzeit in unserer Betreuung, und mit längerem Leerstand müssen wir uns glücklicherweise meist nicht herumschlagen. Wegen der kontinuierlichen Pflege der Immobilien ist die Leerstandsquote gering", erklärt Rott. "Wir versuchen, nicht nur unsere Mandanten, sondern auch die Mieter gut zu betreuen, um damit die Fluktuation gering zu halten." Wichtig in diesem Zusammenhang ist zum Beispiel, dass die Betriebskosten möglichst niedrig sind bzw. erforderliche Steigerungen nicht so hoch ausfallen. So hat SorgerTec ein besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienz der Gebäude. Alle betreuten Häuser verfügen beispielsweise über einen Energiepass. (...) Die Mitarbeiter sind in mehreren schlagkräftigen, eigenverantwortlichen Teams mit weniger als zehn Personen organisiert und betreuen insgesamt rund 11.000 Verwaltungseinheiten - hauptsächlich in Berlin, aber auch im Umland."

"w3.berlin-friedenau.com" (6/2009)
"Nun zieht die SorgerTec Hausverwaltung AG in das denkmalgeschützte Gebäude, in dem jahrzehntelang die "Neue Wohnkultur" residierte. Die Hausverwaltung nutzt die erste Etage des markanten 50er-Jahre-Gebäudes an der Hauptstraße 92 - 93, Ecke Rubensstraße. Die Gesellschafter des mittelständischen Unternehmens haben den gewerblichen Teil des Gebäudes 2008 gekauft und es denkmalgerecht, aber modern umgebaut. Die 60 Mitarbeiter der Hausverwaltung finden auf 1212 Quadratmetern Platz. Die markanten Geschäftsflächen im Erdgeschoss mit großflächigen Schaufenstern in Richtung Hauptstraße und Rubensstraße haben die neuen Eigentümer dauerhaft vermietet. (...) Die Lage am Innsbrucker Platz ist für eine Hausverwaltung ideal: Mieter und Mitarbeiter können das neue Gebäude direkt per S-Bahn (Ringbahn) oder U-Bahn erreichen, quasi direkt vor dem Haus von der Nord-Süd-Stadtautobahn (A 100) oder von der Westtangente (A 103) herunterfahren oder über die Hauptverkehrsachse Hauptstraße von Westen oder Osten mit Bus oder Pkw anreisen. Kundenparkplätze stehen im Innenhof zur Verfügung. Die SorgerTec Hausverwaltung AG betreut Mietwohnungsbestände, Wohnungseigentumsgemeinschaften und Gewerbeimmobilien. Dabei richtet sich das Angebot in erster Linie an Einzelkunden, die ihren familiären Grundbesitz verwalten lassen möchten, aber auch an Eigentümer von umfangreichen Wohnungsbeständen oder Gewerbeflächen. Für jede Immobilie gibt es eine maßgeschneiderte Lösung. (...) So wie das Gebäude am Innsbrucker Platz denkmalgeschützt ist, ist auch die SorgerTec Hausverwaltung AG ein Stück Berliner Tradition: Das Unternehmen entstand aus der Fusion der altrenommierten Firma Sorger, Buth und Koschig oHG, gegründet 1913, und der Tectum Verwaltung von Grundbesitz oHG, gegründet 1934. In vier Jahren kann also das 100-jährige Bestehen gefeiert werden. Tradition bedeutet aber nicht Stillstand: SorgerTec bildet seinen Nachwuchs seit 1985 selber aus und ist hierfür von der IHK prämiert worden. Bei der SorgerTec Hausverwaltung AG sind fast ausnahmslos Kaufleute und Fachwirte der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft beschäftigt."

Kategorien für Sorgertec

Über uns
Philosophie
Chronik
Geschäftsleitung
Partner
Presse
100 Jahre SorgerTec
 
Broschüren-Download
 
Pressefotos zum Downloaden
Diese Fotos können Sie Downloaden und bei Berichterstattungen über die SorgerTec Hausverwaltung AG verwenden. Bitte geben Sie als Bildnachweis "SorgerTec Hausverwaltung AG" an. Die Verwendung erfolgt honorarfrei.
Bei Presseanfragen richten Sie sich bitte an Roy Jacoby, r.jacoby(at)sorgertec.de,
Tel.: (0 30) 8 80 92-1 19.
Berliner Hausverwaltung SorgerTec AG-VorstandBerliner Hausverwaltung SorgerTec AG-Insbrucker Platz
Berliner Hausverwaltung SorgerTec AG-100 Jahre